Freitag, 22. Juli, 19:00 Uhr, Burghof, Burg Beeskow

Faust hochzwei

Nach Goethes Faust I & II

 

Thomas und Arthur Thieme machen sich auf die Reise

Konzertante Lesung

 

Wer meint ihn nicht zu kennen, unseren, Goethes Faust? Ob als Zitatenschatz zum Mitsingen, opulente Inszenierung oder schmuckes Büchlein, das Ihre private Bibliothek ziert: kaum ein anderes Werk hat sich in den Top-Charts der deutschen Literatur so eisern gehalten wie diese Tragödie. Zugegeben, wir sprechen von der Tragödie erster Teil. Dass es einen zweiten Teil gibt, gehört zur Allgemeinbildung. Worum es darin allerdings genau geht, darüber wissen nur sehr wenige zu berichten. So unterschiedlich beide Teile auch sein mögen, gehören sie jedoch zusammen. Ob aus beiden Teilen ein neues, großes Ganzes entstehen kann, ist eine der gewaltigsten und mutigsten Herausforderungen für die Kunst und das Theater.

 

Gemeinsam mit seinem Sohn Arthur als Komponist und Musiker sowie der Regisseurin Julia von Sell stellt sich Thomas Thieme dem komplexen Experiment, ein monumentales Bühnenwerk in einer konzertanten Lesung zu neuem Leben zu erwecken. Dabei hat das Team beide Teile von Goethes Faust unter ein Kaleidoskop gelegt, um die seltsam vertrauten – aber auch die unerhörten – Bilder neu zusammenzufügen zu einem Faust-Kosmos mit Musik.

 

 

Mit Thomas Thieme und Arthur Thieme

Komposition: Arthur Thieme

Fassung und Regie: Julia von Sell

Eine Produktion des Kleist Forums

Tickets sind voraussichtlich ab Ende April erhältlich.