Dulcamare:

Ricardo Marquez Llamas

 

Der Bassbariton Ricardo Llamas Márquez wurde 1986 in Sevilla, Spanien, geboren. Er studierte Violine, Klavier und Komposition. Im Jahr 2009 erhielt er den ersten Gesangsunterrichten bei Francisco José Comino Crespo. Ricardo Llamas Márquez begann 2010 ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Manuel Castillo in Sevilla bei Rosa María de Alba und setzte es an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei KS. Prof. Roland Schubert, dessen Meisterklasse er von 2016 bis 2019 besuchte, fort.

Im Juni 2013 debütiert er in der Rolle des Leporello in Don Giovanni in Almería, Spanien, in der Regie von Curro Carreres und unter der musikalischen Leitung von Emilio Fenoy. Darüber hinaus war er bereits mit Rollen wie Kaspar (Der Freischütz, 2015), Alberich (Das Rheingold, 2017), Leporello (Don Giovanni, 2017) und Achilla (Giulio Cesare, 2018) in den Opernprojekten der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy unter der musikalischen Leitung von Matthias Foremny und der Regie von Matthias Oldag zu erleben. Als Gast sang er in der Oper Leipzig bereits Commisario Imperiale (Madama Butterfly, 2015/2016), Cecco del Vecchio (Rienzi, 2016), Marullo (Rigoletto, 2018), Marchese d´Ovigny (La Traviata, 2019), Deputiert (Don Carlo, 2019), sowie die Rolle des Horatio in Hamlet von Franco Faccio an der Oper Chemnitz, in 2018/2019.

Im November 2019 hatte sein Debüt als Dulcamara (L’elisir d’amore) am Theater López de Ayala in Badajoz, Spanien, unter der musikalischen Leitung von David Azagra, sowie im Februar 2020 als Nikitisch (Boris Godunow) an der Oper Stuttgart unter der Leitung von Titus Engel.

Ricardo Llamas Márquez war 2016 Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands Leipzig. 2019 gewann er den dritten Preis beim Wettbewerb „5th International Singing Competition: The Alida Vane Award“ in Ventspils, Lettland.